Anteilige Haftung für den Rûckstufungsschaden

Anteilige Haftung für den Rûckstufungsschaden

Anteilige Haftung für den Rûckstufungsschaden bei Leistung des Kfz-Kaskoversicherers auf den eigenen Schadensanteil des Geschädigten

BGB § 249

  1. Die Ersatzfähigkeit eines Rückstufungsschadens in der Kfz-Kaskoversicherung kann nicht mit der Begründung verneint werden, dass dieser nur im Hinblick auf den eigenen Haftungsanteil des Geschädigten eingetreten sei, denn der Nachteil der effektiven Prämienerhöhung tritt – unabhängig von der Regulierungshöhe – allein dadurch ein, dass Ver- sicherungsleistungen in der Kfz-Kaskoversicherung in Anspruch genommen werden.
  2. Kommt es hierzu durch ein Ereignis, das teils vom Schädiger, teils vom VN zu vertreten ist, so ist der Schaden wie jeder andere nach den hierfür geltenden Regeln zu teilen

BGH, Urteil vom 19.12.2017 (VI ZR 577/16)
 VersR 2018, 314

Über den Autor

Martin Sommerfeld administrator